Junetrip to Sri Lanka

If you would like to read this Blog in Tamil please click here. Wenn du diesen Blog auf Tamilisch lesen möchtest, bitte klicke hier!

Dear followers and supporters.

I am happy to say that I have returned to Swiss. My time in Sri Lanka was amazing, powerful and very joyful. Every moment spent there was a joy – with friends, the church meetings, and with helping out some families. In a very short blog I will tell you a part of my mission.

Every Sunday, at least 30 new comers will come with different burdens and needs; therefore the church is growing very quickly. I was in Jaffna for only two Sundays and enjoyed the presence of the lord. Many uncountable signs and wonders took place that the congregation was able to see and hear. It was glorious how God was leading us all. On one particular Sunday, we had a Youth service which I had the privilege to share the word of God. During the message the Lord gave me some prophetic words about a few people. So, I told them to stand to their feet as I began to share it with them.

After the service had come to an end, the few individuals came to me and told me how Pastor Jenny has given them the same prophecy three weeks ago. Of course I didn’t know that, but our God is a living God and a Father who confirms his word and strengthens us daily.

Within the youth I can see the hunger and the thirst for God. They have such a humble and willing heart to do something for God so that they can go forward in their walk with Christ. I had the chance to speak to them about Gods plan in our lives; speaking about how there is also an enemy who tries to throw stones in our way. But, when we have a personal relationship with the Living One in heaven, we already have the victory! We need to know the will of God and go deeper into the scripture.

Also, I had a lot of fun with the youth. We had lunch together and laughed a lot.

It was extremely hard to leave Jaffna, but soon I will go back.

When I was there, I began to ask the Church leaders if there was a Family who were struggling for food. So Sister Sweette had told me about certain families and their situations. One morning at a 5:30 AM prayer meeting, there was a lady with a 4-month-old baby. The mother was continually crying and the baby was biting her mum and crying because of hunger. This mother also had 3 more children. That morning as school began, I asked the oldest daughter of that same family, who attends our Paalam international school, what she ate. Her response was that she hadn’t eaten for 2 days. Her mother hadn’t eaten for 4 Days. The mother would cook little by little and give to the Kids, while sacrificing her own starvation. I felt the need to buy them rice and some food for the baby, therefore providing a source of food for this family.

There still are a lot of other families who are also suffering for food deprivation. Please pray for them and if you are ready to give a monthly donation, please contact me.

Of course there are many more testimony, but its good to keep things short and sweet.

For our church building, we are still waiting for an amount of money in order to continue the work. It is an urgent matter to finish this building. We are praying that God will open doors so we can finish this building very soon.

To look at some pictures from my last trip, please click here.

Thank you for all your prayers and also for your financial support of my mission. Thank you for those who supported and who will continually support me. It is all to build the kingdom of God. May the Lord pour out heavenly blessings upon you, and may He bless you with all your needs.

Be blessed

Jenan Joseph

Liebe Nachfolger und Sponsoren

Ich bin glücklich euch mitzuteilen, dass ich wieder in der Schweiz bin. Die Zeit in Sri Lanka war wundervoll, freudig und herrlich. Jeder Moment, den ich dort erleben durfte, war eine Freude, sei es mit den Freunden, Sitzungen in der Gemeinde oder Familien zu helfen. Ich möchte euch in diesem kurzen Blog einen Teil meiner Mission erzählen.

Die Gemeinde in Jaffna wächst sehr schnell, da jeden Sonntag mindestens 30 neue Menschen mit Problemen und Not zustossen. Ich war nur an zwei Sonntagen dort in der Gemeinde und habe die Gegenwart Gottes sehr genossen. Viele unzählige Zeichen und Wunder fanden statt, die die Gemeinde miterleben konnte. Es war herrlich wie Gott uns geführt hat.

Ich hatte das Privileg an einem Sonntag das Wort Gottes weiterzugeben. Während der Predigt hat Gott mir einige Profezeihungen für einzelne Personen gegeben. Da habe ich die betroffenen gebeten aufzustehen und konnte ihnen das prophetische Wort weitergeben.

Nach dem Gottesdienst sind sie zu mir gekommen und haben erzählt, dass die Pastorin Jenny Sinnadurai ihnen vor drei Wochen die gleiche Profezeihung gegeben habe. Natürlich habe ich dies nicht gewusst, aber unser Vater im Himmel ist ein lebendiger Gott, welcher uns jeden Tag stärkt und sein Wort bestätigt.

Bei den Jugendlichen habe ich gespürt, dass sie hungrig und durstig nach Gott sind. Sie möchten mit ihren demütigen Herzen etwas für Gott machen, damit sie im geistlichen Leben nach vorne kommen. Ich hatte die Gelegenheit mit den Jugendlichen über den Plan Gottes zu sprechen, aber auch, dass es einen Feind gibt, der uns Steine in die Wege wirft. Aber wenn wir eine persönliche Beziehung mit unserem lebendigen Gott haben, halten wir den Sieg bereits in der Hand. Wir müssen den Wille Gottes kennen und uns im Wort Gottes vertiefen.

Ich hatte viel Spass mit den Jugendlichen. Wir haben zusammen gegessen und viel gelacht. Es war hart für mich Jaffna zu verlassen, aber ich werde bald wieder dorthin gehen.

Als ich in Jaffna war, habe ich die Gemeindeleiterin gefragt, ob es Familien gibt, die Hunger erleiden. Da hat die Schwester Sweette mir eine gewisse Familie gezeigt und ihre Situation geschildert. Die Mutter war beim Gebetskreis um 5:30 Uhr dabei und ihr vier Monate altes Baby hat kontinuerlich geweint, weil es Hunger hatte. Diese Mutter hatte noch drei weitere Kinder. Als ich das älteste Kind, welche eine Schülerin vom Paalam International School ist, fragte was sie am Morgen ass, antwortete sie mir, dass sie seit zwei Tagen nichts gegessen habe und ihre Mutter seit 4 tage nichts gegessen habe. Die Mutter opferte ihr Essen und kochte jeden Tag für die Kinder wenig. Ich hatte das Bedürfnis dieser Familie Lebensmittel zu kaufen. Dort gibt es immernoch Familien, die für die Mahlzeiten kämpfen müssen und Hunger erleiden. Bitte betet für sie und wenn ihr euch für einen Beitrag bereit erklärt, kontaktiert mich.

Da in der Kürze die Würze liegt, komme ich langsam zum Schluss.

Um die Kirche in Jaffna weiter zu bauen, wird ein gewisser Betrag noch erwartet. Es ist wichtig, dass sie fertig gebaut werden kann. Wir beten weiterhin, dass Gott Türen öffnet.

Bitte klick hier, wenn ihr einpaar Bilder von meinem letzten Einsatz sehen möchtet.

Vielen Dank für eure Gebete und auch für eure finanzielle Unterstützung! Gottes Reich soll mehr und mehr gebaut werden.

Möge Gott euch in allen Bereichen eures Lebens segnen.

Jenan Joseph

Advertisements